Der innere Kritiker

 

Kennst Du den inneren Kritiker? Er ist die innere Stimme, die Dich an Deinen Fähigkeiten zweifeln lässt oder Deine Gedanken und Gefühle bewertet und Dir dadurch Hindernisse in den Weg stellen kann. Während der Meditation – wenn Du den Blick nach innen richtest und vieles schärfer wahrnimmst – kann Dir diese kritische innere Stimme besonders bewusst werden.

Doch: Warum es nicht ausnahmsweise anders machen als sonst im Alltag und dieser inneren Stimme einmal nicht zuhören? Jetzt – in diesem Moment – nur für die Dauer der Meditation – hat der innere Kritiker einmal Pause. Du kannst ihm sagen: „Nein danke, im Moment bist du nicht wichtig. Denn jetzt gerade tue ich nichts anderes, als zu meditieren. Ich höre dir nach meiner Meditation wieder zu. Doch jetzt – in diesem Moment – meditiere ich. Sonst nichts.“

So lässt es sich nicht nur mit dem inneren Kritiker, sondern auch wunderbar mit vielen anderen Wahrnehmungen umgehen, die uns während der Meditation ablenken. Es funktioniert – probiere es aus!